Ihre Gastgeber – Familie Klein

JOCHEN KLEIN
Küchenchef
Kulinarik-Innovator

HANNELORE KLEIN
Hotel und Restaurant
Chefin

GEORG KLEIN
Küchenchef
Allroundtalent

Unsere Tradition

UNSERE TRADITION

Von damals, bis heute…

Damals…

Der Gasthof „Zur Krone“ gehört mit zu den ältesten Gastronomiebetrieben im
 Odenwald.
Als Inhaber einer „Schildwirtschafts-Konzession“ erscheint im Jahre
 1789 ein Georg Friedrich Brehm aus Momart als Besitzer der Krone.
Dies
e “Konzessionen“ wurden von den einstigen Territorialherren erteilt, die für die
 Verleihung der „Schildwirtschaftsgerechtigkeit“ beachtliche Beträge kassierten.
In
 der Urkunde wird darauf hingewiesen, dass das Haus des Konzessionsinhabers
 von nun an ein „Gast- und Schildwirtschaftshaus sein und bleiben“ solle und dem 
Inhaber und seinen Nachfolgern gestattet wird, „ein öffentlich Schild
 auszustecken“.

Mit der Aushändigung der Urkunde hatte der Schildwirt „die kräftigste Verpflichtung für sich,
 seinen Erben und künftigen Besitzern des Hauses“ übernommen, „sich je und allzeit zu
befleißigen, den einkehrenden Gästen nach Standesgebühr mit Höflichkeit und Aufwartung zu 
begegnen, dieselben mit guter Speis und Trank und reinlicher Herberge zu versehen“, auch „den
 Gästen kein sittenloses, ärgerliches Gehetz und verbotswidriges Wesen und Schlägereien zu  gestatten, noch fremde verdächtige Personen wissentlich zu beherbergen“, sowie „das Zechen,
 besonders den Einheimischen, nicht länger als 10 Uhr abends zu gestatten“.

In den folgenden
 Jahrzehnten wechselte die Krone mehrfach den Besitzer, Eigentümer waren unter anderem
 Bürgermeister, Bäcker und Metzger.

  • 1874 kaufte der Schreiner Georg Klein aus Mümling-Grumbach das Anwesen mit Gastwirtschaft und Bäckerei
 für 4.950 Gulden; die Umgestaltung in Schreinerei und Gastwirtschaft erfolgte.
  • 1904 wurde ein Saal, welcher auch vom Zeller Turnverein rege genutzt wurde, errichtet.
  • 1927 Abriss und Neubau der Krone.
  • 1969 erfolgte der Neubau der Fremdenzimmer an der Dorfbach, damit verbunden der Aus- und Umbau der 
Küche.
  • 1975 Abriss der Schreinerei und der alten Kegelbahn, Neubau einer doppelten Bundeskegelbahn.
  • 1992 Komplettumbau und Renovierung der Gastwirtschaft und Bau eines Aufzuges.
  • 1994 Umbau und Neugestaltung des Saales.

Heute

Neben solch umfangreichen Aus- und Umbauten, führen wir selbstverständlich laufend kleinere Modernisierungs-
 und Renovierungsarbeiten durch, damit unsere Gäste sich bei uns wie zuhause fühlen können.
So stellt sich unser
 Haus im Besitz der 5. & 6. Generation der Familie Klein dar:

  • 31 Zimmer mit 53 Betten
  • Saal mit 120 Sitzplätzen
  • Separater Speisesaal für unsere Hausgäste mit 50 Sitzplätzen
  • Gastwirtschaft mit 50 Sitzplätzen
  • Nebenraum „Stübchen“ mit 30 Sitzplätzen und 
doppelte Bundeskegelbahn
  • Terrasse für unsere Hausgäste
  • Biergarten

Unser Team

Unsere Küchencrew

… DIE MAGIER AN DEN KOCHTÖPFEN

Unser Service Team

… DIE BESONDEREN FEEN DES SERVICE